März 2013

Liebe Freunde und Weggefährten!


Der Frühling kommt und eine ganze Reihe neuer Projekte und Unternehmungen sprießen aus den unterschiedlichsten Kontexten.

Dazu heiße ich Euch, wie immer herzlich willkommen!

Euer

Markus Kupferblum

Die "Schlüterwerke" sind da!


Die erste große Neuigkeit dieses Frühlings:

Mit vielen wunderbaren Künstlern der unterschiedlichsten Sparten starte ich ein neues Musiktheaterensemble, mit dem wir langfristig kontinuierlich arbeiten wollen.

Wir nennen uns „Schlüterwerke“ nach dem Roman „Drei Männer im Schnee – das lebenslängliche Kind“ von Erich Kästner. Der Name „Schlüterwerke“ soll suggerieren, dass wir täglich arbeiten wollen, um niederschwellige, lebendige und spannende Musiktheaterproduktionen zu verwirklichen. Alle unsere Aufführungen folgen dem Prinzip „Pay as you wish“ an der Abendkassa, das beudeutet, dass jeder Zuschauer nur so viel zahlt, wieviel er sich leisten kann. Unsere Stücke sollen für alle Menschen zugänglich sein.


Dank der großzügigen Unterstützung von Thomas Haffner, Brick 5, Christoph Huber, Porgy&Bess, Robert Neumayr, i-catcher, Peter Fuxx, Stefan Fuhrer und vielen anderen, können wir uns das auch leisten!


www.schlüterwerke.at

Die Böhmische Bibel - eine strenge Kammeroper


Die erste Produktion, die wir mit diesem Ensemble herausbringen, heißt „Böhmische Bibel – eine strenge Kammeroper“, die wir vom 21.3. bis 24.3. täglich um 19h in  in der „Strengen Kammer“ im Porgy & Bess, Riemergasse 11, 1010 Wien, aufführen. Das Libretto stammt, sowie die ihm zugrundeliegende Romanvorlage, von Lydia Mischkulnig und Sabine Scholl. Die Musik stammt von Renald Deppe.
Es spielen Ulla Pilz und Elisa Ueberschär, Johannes Steiner und Poseidon. Die Musiker sind Renald Deppe, Matija Schellander, Michael Bruckner-Weinhuber und Franziska Fleischanderl am Hackbrett. Konrad Stania hat Animationen angefertigt und Ingrid Leibezeder macht die Kostüme, Stefan Fuhrer macht die Graphik.

Die "Böhmische Bibel - Eine Strenge Kammeroper" erzählt die abenteuerliche Reise zur Selbstfindung einer Frau, unserer Heldin Libuše.
Es ist eine surreale Oper, die alle Grenzen der dramatischen Kunst sprengt. So gibt es fliegende Kühe, einen Japaner, der von einem Tintenfisch abstammt und aus seiner Tasche all das zieht, was man gerade benötigt. Einen Geldzwerg, der sicht stets vor Lachen schüttelt und dabei Dukaten verliert und natürlich die Heldin Libuše, die sämtliche Abenteuer in ihrer Welt, welche von Ingeborg Bachmann, Adalbert Stifter und Franz Kafka beeinflusst ist, tapfer besteht und sich dabei von sämtlichen Fremdbestimmungen befreit.
Dabei führt sie uns auf eine phantastische Reise von Floridsdorf nach Kierling, vom Fujiyama auf eine Tiroler Alm und nach Böhmen, das seit Shakespeares „Wintermärchen“ und Ingeborg Bachmann bekanntlich am Meer liegt.

Zur Finanzierung probieren wir nun zum ersten Mal die Möglichkeit von „Crowdfunding“, bei dem jeder und jede Interessierte die Möglichkeit hat, einen Geldbetrag zu spenden, um unser Projekt zu unterstützen.
Bitte tut das zahlreich!

http://www.startnext.at/boehmische-bibel

Thomas Trenkler, "Das Zeitalter der Verluste - Gespäche über ein dunkles Kapitel"


Am 11.3.2013 werde ich zur Buchpräsentation von Thomas Trenkler, der in seinem neuen Buch „Das Zeitalter der Verluste“ auch ein Kapitel über meinen Vater und mich geschrieben hat, gemeinsam mit Thomas Trenkler lesen.

 

Montag, 11. März 2013, 19.00 Uhr
,

Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek, Josefsplatz 1, 1010 Wien

Begrüßung: Dr. Johanna Rachinger (ÖNB), Benedikt Föger (Czernin Verlag)

Einführung: Eva Blimlinger (Akademie der bildenden Künste Wien)

Lesung aus dem Buch: Thomas Trenkler und Markus Kupferblum



Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung:
Nacht über Österreich. Der Anschluss 1938 — Flucht und Vertreibung

Ahnte man, als Hitler vor 75 Jahren in Österreich einmarschierte, was folgen würde? Und wenn ja: Wie reagierte man? Thomas Trenkler geht dieser Frage in Interviews mit Überlebenden und Nachgeborenen – Künstlern, Schriftstellern, Schauspielern, Kunstsammlern, Intellektuellen – nach, aus Anlass des Gedenkens an das fatale Jahr 1938.
Interviews mit Maria Altmann, Gerhard Bronner, Josef Burg, Heinz von Foerster, André Heller, Georges Jorisch, Ruth Klüger, Markus Kupferblum, Erich Lessing, Bettina Looram Rothschild, George Tabori, Herbert Zipper, Emile Zuckerkandl und anderen

70. Geburtstag des ewig jungen Dichters Bodo Hell


Am 18.3.2013 werde ich gemeinsam mit Renald Deppe anläßlich des 70. Geburtstages des ewig jungen Dichters Bodo Hell in der Galerie „Base Level“ am Rudoflsplatz Ecke Heinrichsgasse 4, 1010   Wien, zur Vernissage von Linde Waber ein Geburstags- Ständchen bringen.

In der Einladung steht: Markus Kupferblum clowniert, Renald Deppe improvisiert und Bodo Hell extemporiert... be welcome!

 

Linde Waber illustriert übrigens mein Buch „Die Geburt der Neugier aus dem Geist der Revolution - Die Commedia dell’Arte als politisches Volkstheater“, das im Herbst 2013 im Facultas Verlag erscheinen wird und bei der Frankfurter Buchmesse präsentiert wird.

Workshop "Neutrale Maske" Wien


Zu Pfingsten, vom 18.5. bis 21.5.2013, werde ich auf zahlreichen Wunsch ein Workshop zum Thema „Neutrale Maske“ unterrichten. Dieses Workshop richtet sich besonders an Schauspieler, Sänger und Regisseure.

Nähere Informationen dazu auf meiner homepage. Bitte um rasche Anmeldung, weil wir die Gruppe klein halten möchten.

http://www.kupferblum.com/news/3479/NEUTRALE_MASKE_-_WORKSHOP

Zu guter letzt: Südamerika!


Im April 2013 werde ich an der Staatlichen Schauspielschule in Santa Cruz/Bolivien ein Maskenworkshop abhalten und in Lima, Peru, mit der Gruppe Yuyachkani eine Maskenperformance erarbeiten. Es ist eine wunderbare und couragierte Gruppe, die seit 40 Jahren unter den schwierigsten Bedingungen politisch engagiertes Theater macht. Auf diese Arbeit freue ich mich ganz besonders!

 http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/1523849/

markus@kupferblum.com          http://www.kupferblum.com